Suche
Suche Menü

Die Eisenbahn im Exlibris

23. April bis 19. Juni 2016 / 1. Ausstellung 2016

Jiri Bouda: Exlibris für Stefan Hausherr; Farblitho, 2009

Jiri Bouda: Exlibris für Stefan Hausherr; Farblitho, 2009

Die Eisenbahn hat schon immer den Menschen fasziniert und seine Entwicklung in die Moderne ganz nachhaltig beeinflusst. Durch die Erfindung der Dampfmaschine und die Idee, diese auf einen fahrbaren Untersatz zu montieren, ist das erste »Dampfross« zu Anfang des 19. Jh. in England unterwegs gewesen. Diese Erfindung machte Furore auch in Amerika, ist doch der Westen dieses aufstrebenden Kontinents mit Hilfe der Eisenbahn »erobert« worden. Nicht nur in Europa wurde die Eisenbahn zum Sinnbild der Industrialisierung und bekam eine überhöhte Bedeutung für Industrie, Handel und Politik. Heute ist die Eisenbahn ein wichtiges Beförderungsmittel für Ware und Mensch und in hartem Konkurrenzkampf mit dem Straßen- und Flugverkehr. Doch mit den Umweltproblemen einerseits und den neuen Hochgeschwindigkeitszügen (TGV) andererseits, scheint die Eisenbahn das Rennen bei uns zu gewinnen.
Die Faszination im Großen setzt sich in Liebhaberei im Kleinen fort und wer hätte nicht in seiner Kindheit, Jugend und auch im Alter eine Eisenbahn als sein Lieblings- Spielzeug besessen oder gerne damit gespielt. Unzählige Stunden konnte man damit verbringen, um eine Gleisanlage aufzustellen, die Personen- und Lastzüge fahren zu lassen, ja sogar die Landschaft musste naturgetreu dazu passen!
So ist es naheliegend, dass die faszinierende Welt der Eisenbahn, in die nicht minder faszinierende Welt des Exlibris Eingang gefunden hatte und das Motiv in vielerlei Ausprägung im Exlibris zu finden ist. Diese Ausstellung legt Zeugnis davon ab!
Viele Künstler haben ihren Beitrag zu den Eisenbahn- Motiven geliefert. Hier sei nur Hanns Studer, Schweiz und Jiri Bouda, Tschechien genannt, der viele Exlibris zum Thema Eisenbahn geschaffen hatte.
Stefan Hausherr

Die Exponate stammen aus der Exlibris-Sammlung Hausherr (Zürich).

Einladung (pdf)