Suche
Suche Menü

Exlibris von und für Leopold Feichtinger

22. April bis 18. Juni 2017 / 1. Ausstellung 2017

Leopold Feichtinger: Eigenblatt, Offset-Litho, 1992.

Leopold Feichtinger: Eigenblatt, Offset-Litho, 1992.

Leopold Feichtinger war nicht nur ein begnadeter und über die Grenzen Oberösterreichs bekannter Künstler, sondern ist auch in der breiten Öffentlichkeit vor allem durch seine zahlreichen großflächigen Sgrafitti an Bauernhöfen, Kirchen und Privathäusern in der Erinnerung der Bevölkerung verankert. Er hatte für alle sichtbar die Landschaft seiner Heimat mit Kunst durchzogen und setzte für viele ein Zeichen, dass das alltägliche Leben mehr braucht als kahle Wände und vereinheitlichte Fassaden. Dies war seine Kunst im Großen.

Aber auch im Kleinen hatte er wichtige Aspekte gesetzt! Und hier sei auf seine Arbeiten im Bereich des Exlibris und der Klein- und Gelegenheitsgrafik hingewiesen. Seine Werkliste führt 172 Positionen auf, wobei es hauptsächlich Exlibris sind, die er für Bibliophile, Exlibris-Sammler und Freunde im In- und Ausland geschaffen hatte. Gleich nachdem er 1947 aus kanadischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrt war, widmete er sich, neben seinem erlernten Maurerhandwerk, intensiv der Schriftkunst als Privatschüler bei Prof. Friedrich Neugebauer und als Gastschüler bei Prof. Hans Ranzoni d. J. und Hertha Ramsauer-Larisch an der »Graphischen« in Wien. In der ausgeführten Drucktechnik blieb er dem Holzschnitt und -stich treu und schuf Exlibris, die die gedruckte, ornamentale Schrift in den Mittelpunkt rückt. Gleichzeitig atmen seine Blätter Nähe zum Auftraggeber und viele Freundschaften haben sich dadurch ergeben.

Leopold Feichtinger war aktives Mitglied der Österreichischen Exlibris-Gesellschaft (ÖEG) und auch Exlibris- Sammler. Er hatte Aufträge für Bucheignerzeichen an Künstler-Kollegen vergeben und so entstanden 51 Blätter auf seinen Namen, die Feichtinger auch tauschte. Daraus ergab sich eine Exlibris-Sammlung, die im »Bartlhaus« »schlummert« und auf eine Aufarbeitung harrt.

Eine Auswahl der Exlibris, die Leopold Feichtinger geschaffen hatte und auch die, die für ihn geschaffen wurden, sind nun im Exlibris-Kabinett des »Bartlhauses« ausgestellt.

Heinrich R. Scheffer

Einladung 1/2017