Suche
Suche Menü

Die Musik im Exlibris

24. Juni bis 3. September 2017 / 2. Ausstellung 2017

Werner Pfeiler: Exlibris für Peter Rath; Kupferstich, 1997

Werner Pfeiler: Exlibris für Peter Rath; Kupferstich, 1997

Wie lange die Musik den Menschen schon begleitet, wissen wir nicht, doch die Höhlenzeichnungen von Lascaux in Frankreich zeigen schon Darstellungen von »Instrumentalmusik « und auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg wurde 2008 in einer Höhle das (bisher) älteste Musikinstrument der Welt gefunden, eine Flöte aus der Speiche eines Gänsegeiers, die 35 000 bis 40 000 Jahre alt ist.

»Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten«, soll schon Aristoteles gesagt haben. Musik gehört zum Leben, Musik ist Mythos, Musik berührt die Gefühlswelten des Menschen von der Wiege bis zur Bahre. Musik verklingt, aber ihre Darstellung ist bildlich in die Malerei, in die Skulptur und in die Grafik eingedrungen und hat dort bleibende Spuren hinterlassen. Dies gilt auch für die Kunstgattung des Exlibris und das Motiv »Musik« wird von vielen Musikfreunden verwendet um einen Hinweis auf ihre Verbundenheit mit dieser Kunstform zu geben. Von solchen, die Freude und Erfüllung daran haben, selbst ein Instrument zu spielen wird dann auf ihrem Exlibris eben dieses Instrument gezeigt. Von solchen, die Opern-, Operetten- und Ballettfans sind und Szenen daraus auf ihre Blätter bannen lassen. Von solchen, die Komponisten, Dirigenten oder Interpreten hoch schätzen und deren Portraits im Exlibris künstlerisch darstellen lassen.

Eine besondere Ausformung des Exlibris in Zusammenhang mit der Musik ist das »Exmusicis«. Es kommt selten aber doch zur Ausführung, wenn es darum geht, den Besitzer von Notenmaterial zu nennen, der auch auf seinen Besitz hinweisen will, wenn er die Noten aus seiner Musik- Bibliothek verborgt.

Kein Wunder, dass die Musik von der prähistorischen Höhlenzeichnung auch auf das moderne Exlibris übergesprungen ist. So unermesslich wie die Musik auch ist, so unbegrenzt ist die künstlerische Phantasie und Vielfalt, sie darzustellen. Die Ausstellung im Exlibris-Kabinett will und kann nur ein kleiner Querschnitt dafür sein, wie sich Musik im Exlibris präsentiert.

Evelyn Dünstl-Walter

Die Exponate stammen aus der Sammlung von Evelyn Dünstl-Walter, Traunstein/Bayern

Einladung_2-2017