Suche
Suche Menü

Exlibris und freie Grafik von Jiri Brazda

9. September 2017 bis 15. April 2018 / 3. Ausstellung 2017

Jiri Brázda: Exlibris für Dr. N. H. (Norbert Hillerbrandt), Kaltnadelradierung und Mezzotinto; 2004

Jiri Brázda: Exlibris für Dr. N. H. (Norbert Hillerbrandt),
Kaltnadelradierung und Mezzotinto; 2004

Jiri Brazda wurde 1952 in der nordböhmischen Stadt und Kurort Teplice geboren und verbrachte dort in gehobenen Verhältnissen eine unbeschwerte Kindheit. Von Anfang an war er vom Zeichnen fasziniert und entschloss sich mit 15 Jahren nach Prag zu ziehen, um dort an der Kunstgewerbeschule seine Liebhaberei zum Beruf zu machen. Nach Abschluss der Lehrjahre wurde er Drucker und für zwei Saisonen Bühnenbildner am Stadttheater von Teplitz bevor er eine Stufe höher wollte, um auf der Hochschule für bildende Kunst in Prag das Diplom in Grafik und Illustration anzustreben. Dies gelang ihm 1979 bei Prof. Zdenek Sklenar und im Vertrauen auf sein Können ist er seit damals frei schaffender Künstler.
Schon früh widmete sich Brazda dem Exlibris und hatte dabei großen, internationalen Erfolg. Seine aufwändige Arbeitsweise, die Kombination von Kaltnadelradierung und Mezzotinto (Schabkunst) ist selten und von ihm zur bewunderten Meisterschaft gebracht. Er verwendet warme, oft dunkle Farben und seine Drucktechnik ist ausnehmend fein.
Doch für Sammler und Liebhaber von Druckgrafik noch viel ansprechender und attraktiver sind die Motive, die Brazda in seinen Arbeiten bereit hält: seine Blätter sind von subtiler Erotik durchflutet, seine weiblichen Figuren sind wohl abstrahiert und dennoch provokant und verführerisch und stammen von einer überbordenden, lebhaften und träumerischen Phantasie des Künstlers. Er fordert dadurch die Vorstellungskraft des Betrachters heraus, der sich gerne in die surrealistischen Bilderwelten des Jiri Brazda entführen lässt. Es ist eine Hommage an das Weibliche!
Jiri Brazda hat bis dato an die 240 Exlibris geschaffen, diese, neben seiner freien Grafik, international ausgestellt und dafür viele Preise erhalten, vor allem aber Anerkennung und Wertschätzung bei Grafik- und Exlibris- Sammlern.
(Heinrich R. Scheffer)

Die Exponate stammen aus den Sammlungen Hillerbrandt, Mühldorf a. J. (NÖ) und Scheffer, Wien.

Einladung_3-2017