Übersicht Ausstellungsarchiv ExLibris und Buchkunst 1992 bis 2015

3. ExLibris-Ausstellung 2006 | Junge Exlibriskünstler aus Weißrussland

Die Aufmerksamkeit vieler Exlibrissammler richtet sich derzeit auf Weißrußland: eine ganze Gruppe junger Grafiker dieses weitgehend abgeschiedenen Landes wendet sich nun dem Exlibris zu, lenkt unsere Blicke dorthin und drängt selber nach außen. Ihre Arbeiten sind vielfältig, sowohl in der Darstellung als auch von den Techniken her, sie können uns neue Anregungen bringen und bereichern unsere Sammlungen. Natürlich können in unserer Ausstellung nur einige von ihnen vorgestellt werden.

Jurii Jakovenko (geb. 1965, lebt in Grodno) ist da in erster Linie zu nennen. Seine immer großflächigen Radierungen, in ansprechenden, weichen Farben gedruckt, öffnen den Blick in eine phantastische Welt des Unirdischen.

Anna Tikhonova (geb. 1977) schuf ihr erstes Exlibris noch während des Studiums an der Staatlichen Kunstakademie Weißrußlands, ihr Weg wurde durch die Teilnahme an zwei Exlibris-Workshops in Polen gefestigt. Ihr ganz persönlicher Stil beinhaltet weiße Linien auf schwarzem Grund, oft mit Zuhilfenahme von weißen Fäden oder Schnüren.

Tatsiana Siplevitsch (geb. 1968) lehrt an der Grafik-Abteilung in Minsk und hat so Zugang zu allen graphischen Techniken. Sie nützt dies und regt ihre Studenten auch an, Exlibris zu entwerfen und sich an Wettbewerben zu beteiligen – ein gezieltes Arbeiten an der Zukunft des Exlibris!

Karina Kharaneka (geb. 1969) arbeitet vor allem als Lithografin, liebt es aber, diese Technik mit Linolschnitt zu verbinden.

Roman Sustov (geb. 1977) beschäftigt sich vor allem mit Buchillustrationen und die Erfahrung auf diesem Gebiet ist ihm bei der Gesatltung seiner Exlibris mit zahlreichen Tieren aus Sagen und Märchen eine gute Hilfe.

Uladislau Kvartalny (geb. 1979) machte schon während seines Studiums Bekanntschaft mit dem Exlibris und gewann Preise bei Wettbewerben.

Aliona Vauchok (geb. 1977) beendete ihre künstlerische Ausbildung 2003. Vom Lande kommend, blieb sie dem dortigen Leben verbunden, stellt gerne Tiere dar.

So kann man sich freuen, daß von den jungen Künstlern Weißrußlands neue Anregungen ausgehen, das Exlibris dort kräftig wiederbelebt wird und selbst in unserer „Tiefdruckzeit“ auch andere Techniken zu ihrem Recht kommen. Und daß sich für uns der Weg nach Weißrußland und für die Künstler dort der Weg zu uns öffnet.

Anna Tikhonova

Informations-Folder zu dieser Ausstellung

 

 

Exlibris von Anna Tikhonova, 2006