Übersicht Ausstellungsarchiv ExLibris und Buchkunst 1992 bis 2015

3. Ausstellung 2007 | Exlibris von Egbert Herfurth

EGBERT HERFURTH wurde 1944 geboren, erlernte den Beruf eines Offsetretuscheurs und arbeitete als Wertpapiertechniker. Ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig von 1964 bis 1969 schloß er mit einem Diplom in Gebrauchsgrafik ab.

Obwohl Egbert Herfurth der Leipziger Stecherschule zuzurechnen ist, verweigert sich der Künstler dieser Zuordnung. Er arbeitet vorwiegend als Buchillustrator und Buchkünstler und hat bis heute über 220 Bücher illustriert, von denen 20 als »Schönste Bücher« ausgezeichnet wurden.

Die individuelle Handschrift seiner Arbeiten charakteriesiert Magdalena George wie folgt: »Mit äußerster Sparsamkeit und einem Minimum an technischen Ausdrucksmitteln bringt er komplexe Bilder und Situationen zur Anschauung, die durch ihr heiter-naives Gedankenspiel frappieren. Die Schelmenhaftigkeit der geistigen Einfälle, ihre kecken Bezüglichkeiten und Pointen sind nur scheinbar naiv.«

Herfurth selbst definiert seinen Arbeitsstil eindeutig: »Ich versuche immer, den Text zu erweitern, zu ergänzen, neue Bedeutungsebenen einzubringen. Durchaus pointiert oder ironisiert, auch gegen den Text arbeitend. Wichtig ist mir eine doppelte oder mehrfache Lesart.«

Der Leipziger Künstler kann auf über 300 Einzelausstellungen bzw. Ausstellungsbeteiligungen in 25 Ländern zurückblicken, sein Schaffen wurde mit zahlreichen Ehrungen und Preisen gewürdigt, u. a. bei den Internationalen Buchkunstausstellungen 1982 und 1989 in Leipzig.

Peter Labuhn

Informations-Folder zu dieser Ausstellung


 


Exlibris von Egbert Herfurth, 2005