Übersicht Ausstellungsarchiv ExLibris und Buchkunst 1992 bis 2015

3. ExLibris-Ausstellung 2010 | Oberösterreichische Exlibriskünstler

Ein beträchtlicher Anteil der österreichischen Künstler, die sich auch (und oft nur nebenbei) dem Exlibris widmen, lebt in Oberösterreich. In unserem Bundesland erfreut sich das Exlibris schon von älteren Zeiten her besonderer Beliebtheit. Julius Stava beschreibt in seiner Veröffentlichung »Die alten Exlibris des Landes ob der Enns« Blätter, die vor allem für Adelige oder Angehörige des Klerus entstanden. Deren Schöpfer lassen sich allerdings nur mehr selten bestimmen.

Es sind vor allem Gebrauchsexlibris – und diese Tradition setzt sich bis in unsere Tage fort, wobei der Eindruck entsteht, daß ein Höhepunkt des oberösterreichischen Exlibrisschaffens etwa in die Jahre von 1930 bis 1970 fällt. Bei aller grafischen Güte springt einem hier nicht nur der Einfluß des Wiener Schriftlehrers Prof. Rudolf v. Larisch ins Auge, auch der Brotberuf des Schöpfers verhilft oft zu vorzüglicher technischer Ausführung. Immer wieder sind Motiv und Eignername bestens und deutlich lesbar miteinander verbunden, wie es bei einem idealen und zum Einkleben in Bücher bestimmten Exlibris sein soll.

Die mit April 2011 zu Ende gehende Ausstellung ist ein Überblick über das grafische Schaffen des nun schon lange pensionierten Tierarztes Dr. Ottmar Premstaller. Die Beschäftigung mit dem Exlibris und seinem Kleinverlag, der »St. Georgs Presse«, gab ihm auch in Zeiten seines schweren Berufes immer wieder Kraft und Freude, die er so auch weitergeben konnte. Besonders durch das Sammeln von Grafik erwuchs ihm zudem ein großer Freundeskreis in aller Welt, mit dem sich auch viele schöne Erinnerungen verbinden.

Dr. Ottmar Premstaller

Informations-Folder zu dieser Ausstellung

 

 

Exlibris von Franz Lehrer für Veit Bauer


Exlibris für Wolfgang Wissing von Dr. Ottmar Premstaller