Übersicht Ausstellungsarchiv Kalligraphie und Schriftkunst 1992 bis 2015

3. Ausstellung 2011 | Textile Collagen in Verbindung mit Schrift von Monika Steiner und Schriftglasobjekte von Adolf Boxleitner

Monika Steiner, geboren 1955 in Offenhausen, O.Ö., ist seit 1976 im Lehrberuf u. a. als Kunsterzieherin tätig. 1988 führte sie ein Studienjahr an das Art Department der BGSU nach Ohio. Es folgte ein mehrjähriger Aufenthalt in den USA. Seit dieser Zeit ist der Artquilt das Medium ihrer kreativen Ausdrucksform. Ihre textilen Wandbilder finden sich in zahlreichen jurierten Ausstellungen im In- und Ausland, sowie in vielen Einzelausstellungen.

Stoff als Bildgrund empfindet die Künstlerin als sehr sinnliches Material, das mit all seinen visuellen und haptischen Qualitäten unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Die textilen Kompositionen dokumentieren bestimmte Lebensabschnitte, Gefühle oder Befindlichkeiten, setzen sich subtil mit Themen der inneren und äußeren Welt auseinander. Stoffe, bedruckt, bemalt, gefärbt, bestickt, und ihre verschiedenen Strukturen ermöglichen eine Reise in eine Bilderwelt, die sich je nach Blickwinkel und räumlicher Nähe immer wieder neu erschließen, wenn man sich einlässt auf die Zeichen, Formen und Zwischentöne der innewohnenden Schrift und Materialsprache. Das Bild wird zum »Lesestoff«, doch bedarf das Entziffern der Texte ein bewusstes Hinschauen; vermeintliche Strichcodes auf zartem Gewebe werden zu Wörtern, und Schriftzeichen, handgestickt oder maschin»geschrieben«, verhalten Ton in Ton oder kontrastreich, strukturgebend oder grafisches Kürzel, fordern auf zum Dialog mit dem Betrachter, denn »die Schrift hat das Geheimnisvolle, dass sie redet« (Paul Claudel).

Nicoletta Weingartner,BA

Adolf Boxleitner wurde 1938 in Weisskirchen bei Wels geboren, legte nach der Lehre für Glasmalerei 1972 die Meisterprüfung ab und gründete 1988 als freischaffender Künstler sein Atelier in Schlierbach. Er gibt sein Wissen in Seminaren und Workshops im In- und Ausland weiter und hat auch schon mehrere Ausstellungen veranstaltet.

Das Schaffen dieses Künstlers kann man mit guten Gründen der »angewandten Kunst« zurechnen und ihn als einen Kunsthandwerker oder Glas-Designer im besten Sinn des Wortes bezeichnen, der sein Können auf dem Gebiet der »Arbeiten in Glas« in allen nur denkbaren Techniken, von der herkömmlichen Echt-Antikglas-Malerei bis hin zum neuen und beliebten Schmelzglas-oder Fusing-Verfahren unter Beweis stellt.

Daneben bildet er sich unermüdlich weiter: Er arbeitet mit Stein, schafft Bühnenbilder und Plakate. Seine Glas-Objekte entstanden, nachdem er sich in Deutschland und in der Schweiz die Finessen des Schmelzglas-Verfahrens angeeignet hatte.

Jetzt beschäftigt er sich primär damit, Glasobjekte mit anderen Materialien wie Stein, Metall usw. zu gestalten. Für diese Ausstellung entstanden die verschiedenen Glasobjekte mit Schrift, Buchstaben und Texten, sowie Haikus, das sind japanische 3-Zeiler ohne Reim, wobei der Phantasie großer Raum gelassen wird. Für Adolf Boxleitner ist die Welt der Schrift in Verbindung mit Glas eine interessanteAuseinandersetzung.

OstR. i. R. Melchior Frommel

Informations-Folder zu dieser Ausstellung
 


Monika Steiner: »… ein wenig über der Erde« (Ausschnitt)

Monika Steiner: »Ultima latet« (Ausschnitt)


Adolf Boxleitner: »ABC-Komposition« (Schmelzglastechnik)