Übersicht Ausstellungsarchiv ExLibris und Buchkunst 1992 bis 2015

1. ExLibris-Ausstellung 2013 | Der Globus im Exlibris

Ein Globus ist in der Kartografie ein verkleinertes, kugelförmiges Modell der Erde, eines Himmelskörpers oder der scheinbaren Himmelskugel. Dementsprechend unterscheidet man Himmelsgloben und Planetengloben. Erstere haben eine ältere Geschichte als Erdgloben. Bis zum 19. Jahrhundert wurden Globen meist paarweise hergestellt.

In dieser Ausstellung geht es allein um die Darstellung des Globus in der Grafik. Begibt man sich auf die Suche nach einem Motiv mit Globus, so wird man überrascht sein, wo überall man ihm begegnet. Man sieht ihn beinahe in jeder TV-Nachrichtensendung, zumindest als Hintergrundbild, man findet ihn auch auf Häusern, in Wappen, auf Flaggen und sogar Vereine bedienten sich seiner als Signet. Als unbeachteter Einrichtungsgegenstand taucht der Globus in Spielfilmen als ästhetischer visueller Haltepunkt immer wieder auf. Achten Sie einmal selbst darauf!

Globen als Einrichtungsgegenstände spielten in der Barockbibliothek eine wichtige Rolle. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts verschwindet der Globus aus dem Mittelpunkt der Bibliotheken. Der Globus als Einzelobjekt hat meist mit dem Bezug des Eigners auf seine Interessen als Sammler von Kartenmaterialien zu tun. Daneben gibt es eine Unzahl von Kombinationen des Globus im Motiv des Exlibris und der Kleingrafik.

Beliebte Darstellungen sind u.a. der Gelehrte in seinem Arbeitszimmer mit seinen wissenschaftlichen Arbeitsinstrumenten. Weit verbreitet ist der Globus in Stillleben auf Schreibtischen oder am Fenster. Auch in der Kleingrafik verwenden ihn Künstler gerne in vielen Varianten. Nicht zuletzt ist das Exlibris an sich heute global verbreitet.

Tillfried Cernajsek


Die Exponate stammen aus der Sammlung Cernajsek, Perchtoldsdorf.

Informations-Folder zu dieser Ausstellung

 

 

Alfred Cossmann: Exlibris für das
Kartenarchiv des Erzherzogs Eugen;
C3, C2, C5; 1908