Übersicht Ausstellungsarchiv ExLibris und Buchkunst 1992 bis 2015

3. ExLibris-Ausstellung 2015 | OTTO FEIL - Ein Wiener Exlibriskünstler

Nur wenige österreichische Grafiker haben ein so umfangreiches und vielfältiges Exlibris- und gelegenheitsgrafisches Werk hinterlassen wie Otto Feil. Er hat das wahre, buchgerechte Exlibris gepflegt und wurde dadurch bei der bibliophilen Leserschaft bekannt und geschätzt. Seine Bucheignerzeichen wurden auch tatsächlich in Bücher geklebt, um den Besitzer anzuzeigen, wobei natürlich seine Exlibris auch Eingang in viele Exlibris-Sammlungen gefunden haben, wo sie heute sein Werk dokumentieren.
Otto Feil wurde 1894 in Wien geboren und blieb dieser Stadt bis zu seinem Tode 1985 eng verbunden. Früh erkannte er seine Liebe zum Zeichnen und Malen und widmete sich seinen ersten künstlerischen Studien. Bald erkannte er jedoch, dass er in der schwierigen Zwischen- und Nachkriegszeit von der Kunst alleine nicht leben konnte und bewarb sich bei der Gemeinde Wien um Anstellung, die er erhielt und bis zu seiner Pensionierung 1955 als »Marktkommissär « ausübte. So hatte er sein künstlerisches Werk – an die 1500 Exlibris und Gelegenheitsgrafiken neben viel freier Grafik – mit großem Fleiß neben seinem Brotberuf geschaffen und zusätzlich Zeit gefunden, um in privaten Unterweisungen bei Willi Sauer im Holzschnitt und Rudolf von Larisch in Kalligrafie dazu zu lernen.
Feils grafisches Werk besteht hauptsächlich aus Linolschnitten, da durch eine frühzeitige Verletzung seines Daumens, das feste »Zupacken«, das für einen Holzschnitt notwendig ist, nicht möglich war. Seine Linolschnitte sind dennoch schwungvoll ausgeführt, wobei der Schwarz/ Weiß-Kontrast die Prägnanz seiner kräftigen Schnitttechnik hervorhebt. Die Schrift, immer wichtig bei Exlibris und Gelegenheitsgrafik, ist bei Feil sehr ausgeprägt.
Otto Feil war auch ein wichtiges Mitglied der Österreichischen Exlibris-Gesellschaft, die er in den schwierigen 1940er- und 1950er Jahren tatkräftig unterstützte. So ist es nur Recht, dass die ÖEG ihre 16. Sonderveröffentlichung als bibliophile Monografie diesem bedeutenden Exlibris- Künstler widmet.

Heinrich R. Scheffer

Die Exponate stammen aus den Sammlungen Premstaller, St. Georgen a.d. Gusen und Scheffer, Wien.

Informations-Folder zu dieser Ausstellung

 

 
Gelegenheitsgrafik für Dr. Kreyenberg, Linolschnitt, 1933.